Fischerverein Schmeiental e.V.
info@fv-schmeiental.de
Fischerverein Schmeiental e.V.

Arbeitseinsätze 2021 

Am Samstag 23.10.2021 treffen wir uns um 13:00 Uhr zu unserem ersten Arbeitseinsatz in 2021. Hier werden wir die Maßnahme im Bereich Brechfelsen fortsetzen. Aufgrund der Baustellensituation treffen wir uns oberhalb des Dorf- und Spielplatz der Kirche Unterschmeien am Feldkreuz "Brechfelsen" .
 
Ziel ist es:
+ Unter Einsatz von Freischneidern, die dort nachgewachsenen Hecken, Triebe zurück zu schneiden
+ Unter Einsatz von Motorsägen die Sträucher zurück zu schneiden
+ Das Schnittgut abzurechen/ abzutragen.
damit der Kalkmagerrrasen sich in diesem Bereich weiter entwickeln kann.
 
Dazu benötigtes Gerät:
+ Kettensägen (Schnittschutzausstattung)
+ Freischneider
+ Hecken-/ Astscheren
+ Rechen
+ Helfer mit und ohne Maschinen
 
Für anschließende Einkehr - entsprechende Wechselklamotten/ -Schuhe sowie Maske mitnehmen.
3G Nachweis erforderlich!!!!
 
Ergänzender Hinweis:
Das Wetter verspricht ganz passabel zu werden!

Hier noch die Termine der weiteren Arbeitseinsätze:

Sa.30.10.2113:00 – 17:00Ökologiekonzept/ Baumfällaktion
Sa.06.11.2113:00 – 17:00Ökologiekonzept/ Baumfällaktion
Sa.20.11.2113:00 – 17:00Ökologiekonzept/ Baumfällaktion

Nistkästen werden angenommen

Über den Winter hinweg setzten wir auch unser Projekt der Etablierung der durch unser Mitglied Helmut selbst gebauten Nist- und Bruthilfen fort. Nun hat der Fischerverein bereits über 70 Nist- und Brutkästen gebaut und montiert. Diese Kästen werden im Winter geleert. Von daher wissen wir, dass die Kästen tatsächlich zu über 90 % genutzt werden. Weiter Kästen warten bereits auf die Montage. Neben den Kästen für Höhenbrüter wurden zztl. auch Kästen für Fledermäuse, Hohltaube, Steinkauz oder Wasseramsel gebaut und montiert.

Auf dem folgenden Bild sind drei Kästen für Fledermäuse, die bei uns recht zahlreich vorhanden sind, zu erkennen. Diese sind auf rund 4 Meter Höhe montiert.

Auf dem folgenden Bild ist ein durch uns montierter Nistkasten für die Wasseramsel zu erkennen. Anzumerken ist, dass der Nistkasten, im Gegensatz zum dort befindlichen Wanderweg, allen Winterhochwassern stand gehalten hat.

 Hier wird gerade einer von 5 Nisthöhlen für den Steinkauz montiert. Der Eingang hat einen speziellen Eingang, welcher Marder an einem Eindringen abhalten soll. IN relativer Nähe befinden sich weitere "Ausweichnistkästen". Wir sind gespannt, ob diese angenommen werden.

 

Stand: 19.10.2021

Impressum

 

Top